Wer hat sie nicht noch im Kopf, die entsetzlichen Bilder, die wir alle in den Medien gesehen haben, als am 24. April 2013 die Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesh einstürzte und 1.137 Menschen starben. Seit diesem Zeitpunkt fragen die Kunden mehr als je zuvor, in welchen Ländern ihre Kleidung produziert wird und unter welchen Arbeitsbedingungen dort gearbeitet wird. Denn nachhaltig verbessert haben sich die katastrophalen Zuständen in diesen Textilfabriken auch nach diesem schrecklichen Unglück nicht.*

Die Europäische Kommission definiert die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen wie folgt: „Corporate social responsibility – kurz CSR ist die Verantwortung von Unternehmen für ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft“.**

Produktion in Europa

Auch wir von Konzept Maßbekleidung haben uns selbstverständlich über dieses wichtige Thema Gedanken gemacht und uns unserer sozialen Verantwortung gestellt: Unsere Produktionsstätten für Maßanzüge, Abendbekleidung, Maßhemden, Maßchinos sowie die komplette Damen-Maßbekleidung liegen in Europa und unterliegen damit den strengeren europäischen Produktionsrichtlinien.

Sie fragen sich nun, warum wir nicht in Deutschland produzieren? Einen Teil der Abendmode wird noch in Deutschland gefertigt. Der Hintergrund ist dafür ist unter anderem, dass das Know-How für die Produkte in den eigenen Händen bleibt und wir über die Möglichkeiten der Produktion Bescheid wissen.

Für unser Unternehmen ist es eine echte Herzensangelegenheit, auf eine ethisch einwandfreie Produktion mit guten Arbeitsbedingungen zu achten – denn nur so können wir verhindern, dass Katastrophen wie in Bangladesch sich wiederholen.

Herzlichst,
Ihre Laura Radermacher

* Quelle: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/zwei-jahre-nach-dem-unglueck-in-bangladesch-noch-immer-sind-nicht-alle-textilfabriken-sicher/11656136.html
** Quelle: http://www.cssa-wiesbaden.de/corporatesocialresponsibility0.html
Bildquelle: Pixabay