Oberkochen liegt zwischen Stuttgart und Nürnberg am Albuch, dem nordöstlich gelegen Teil der Schwäbischen Alb. Die nächst größerer Stadt ist Aalen, mit rund 67.000 Einwohnern.  Neben der Limes-Therme und dem Schaubergwerk „Tiefer Stollen“ hat Aalen auch das Schloss Fachsenfeld zu bieten*.

Robert Barth hat im Jahre 2015 Konzept Maßbekleidung Heidenheim übernommen und ist mit seinem Atelier nach Oberkochen gezogen.  Bevor Robert Barth sein eigenes Atelier eröffnete, war er Dozent bei der Dekra Akademie und Fertigungsleiter.

F: Herr Barth, Sie kommen aus einer ganz anderen Branche. Womit wurde Ihr Modeinteresse geweckt?

Robert Barth: Bereits in jungen Jahren habe ich mich für das Thema Mode begeistern können. Mir war es schon immer wichtig mich gut zu kleiden. Nach und nach kam dann der Wunsch auf, mich auch beruflich mit dem Thema Mode zu beschäftigen.

F: Was hat Sie gerade am Bereich Maßbekleidung begeistert?

Robert Barth:  Das Thema Maßbekleidung hat mich vor allem interessiert, weil man die Möglichkeit hat Kundenwünsche ganz individuell zu bedienen. Die angefertigten Anzüge und Hemden passen wunderbar und der Kunde ist zufrieden und fühlt sich wohl. Ich habe es schon oft erlebt, dass der Kunde ein Lächeln im Gesicht hatte, wenn er seinen fertigen Anzug angezogen hat. Solche Momente sind in meinem Beruf besonders schön.

F: An welches Kundenerlebnis erinnern Sie sich ganz besonders gerne zurück?

Robert Barth: Es gab viele schöne Erlebnisse, aber an eins erinnere ich mich bis heute gerne. Ich habe einem Hochzeitskunden von mir seinen Hochzeitsanzug, mit all seinen persönlichen Wünschen angefertigt. Als er diesen bei mir abgeholt hat, sagte er dass ich seine Erwartungen mehr als erfüllt habe und er sich nicht erinnern kann, dass er schon mal so gut in einem Anzug aussah. Sowas hört man natürlich immer gerne.

F: Was sollte Ihrer Meinung nach jeder Mann in dieser Frühjahr- und Sommersaison im Kleiderschrank haben?

Robert Barth: Für mich ist in dieser Frühjahr- und Sommersaison ein Anzug mit Fensterkaros ein absolutes Muss. Bei Hemden geht der Trend für mich in die Richtung minimal gemusterte Hemden, auch Uninah genannt – gerne in der Trendfarbe Blau.

Vielen Dank für das Interview.

Herzlichst,
Ihre Laura Radermacher

*Quelle: http://www.aalen-tourismus.de/kultur-tourismus.259.htm
http://www.oberkochen.de/de/Unsere-Stadt/Kurzportrait
Bildquelle: Eigene Bilder