„Mode trifft Wein“ – schon mehr als zwei Jahre kleiden wir Winzer, Weinpersönlichkeiten und Weinliebhaber ein.
Dieses Mal, durften wir Arne Wilken, Kellermeister vom Weingut Baron Knyphausen einkleiden.

Gerne möchten wir Ihnen das Weingut und seine Geschichte kurz vorstellen:

Weingut Baron Knyphausen

Im Jahre 1818 erwarb das ostfriesische Adelsgeschlecht – die Freiherren zu Knyphausen, deren Familienmitglieder als Generäle und Minister der Preußischen Krone dienten – diese Ländereien samt dem Draiser Hof im Rheingau, eine ehemalige Dependance der Abtei Kloster Eberbach. Heute wird das Weingut durch Frederik zu Knyphausen in 8ter Generation bewirtschaftet.

Das Weingut Baron Knyphausen heute – mit seinen weltweit bekannten Lagen wie dem Erbacher Marcobrunn, Erbacher Hohenrain – zählt zu den bedeutenden Weingüter Deutschlands und ist seit 1972 Mitglied im VDP Rheingau [Verband Deutscher Prädikats-Weingüter] und Gründungmitglied der Charta-Vereinigung. Die Weinberge sind mit 80% Riesling, 10% Pinot Noir und 5% Roter Riesling sowie weitere autochthonen Rebsorten, wie Gelber Orleans und Weißer Heunisch bestockt, die teils im Gemischten Satz angepflanzt sind. Die Produktionsmenge des Weingutes beträgt ca. 60.000 Flaschen im Jahr.

Durch die Umstellung auf biologische Bodenbearbeitung und der Einführung stringenter Qualitätskriterien im Weinberg gelingt es ein herausragendes Sortiment zu erzeugen, nicht zuletzt durch den behutsamen Einsatz von Holzfässern.

Das Weingut zählt zu den Pionieren der autochthonen Rebsorte Roter Riesling, die als Mutterrebsorte des heutigen Rieslings gilt. Weitere Innovationen folgten mit dem Anbau eines klassischen Rheingauer Gemischten Satzes, in dem die sieben traditionellen Rheingauer Rebsorten, Gelber Orleans, Weißer Heunisch, Elbling, Silvaner, Riesling, Roter Riesling und Gewürztraminer, enthalten sind.

Herzlichst,

Ihre Laura Radermacher